Slow Food – Leckere Rezepte & Tipps

Slow Food ist in aller Munde, aber was ist Slow-Food eigentlich? In unserem neuen Blog-Beitrag erklären wir, was Slow-Food genau ist und verraten leckere und gesunde Rezepte.

Was genau ist Slow-Food?

Slow-Food ist eine internationale Vereinigung aus Konsumenten, die sich für genussvolles, bewusstes und regionales Essen einsetzt und die Kultur des Essens und Trinkens bewusst pflegt und genießt. Die Slow-Food Bewegung wurde bereits 1986 in Italien von Carlo Petrini ins Lebens gerufen, mit dem Ziel die traditionelle Esskultur seiner Heimstadt Bra aufrecht zu erhalten. Schnell fand er Anhänger über die Grenzen Italiens hinaus. 2006 definierte der Gründer und internationale Vorsitzende Carlo Petrini neue folgende Grundwerte:  Buono, pulito e giusto, was ins Deutsche übersetzt so viel heißt wie: gut, sauber und fair.

Mittlerweile gibt es weltweit zahlreiche Slow-Food Organisationen. Alleine in Deutschland zählt die Slow-Food Bewegung aktuell ca. 15.000 Mitglieder. Slow-Food setzt sich für die Förderung einer verantwortlichen und nachhaltigen Landwirtschaft und Fischerei ein. Außerdem für artgerechte Viehhaltung und Zucht, die Unterstützung des traditionellen Lebensmittelhandwerks sowie die Aufrechterhaltung der regionalen Geschmacksvielfalt. Dies umfasst auch den Verzicht auf Gentechnik, sowie die Schaffung fairer Arbeits- und Lohnbedienungen.  Das Ziel der Nonprofit-Organisation ist es, Produzenten, Händler und Verbraucher an einen Tisch zu bringen und mehr Transparenz zu schaffen.

Slow Food – Die Kunst des bewussten Genießens

Wie der Name Slow Food verrät, bedeutet Slow-Food auch sich Zeit zu nehmen und bewusst zu genießen. Bewusst genießen startet bereits beim Einkauf und endet beim Verzehr.Somit ist Slow-Food das komplette Gegenteil von Fast-Food. Slow-Food verfolgt also das Konzept Lebensmittel wertzuschätzen und bewusst, langsam und mit allen Sinnen zu genießen.

Probieren Sie zwei unserer Slow-Food Rezepte aus, empfohlen von unserem Chefkoch Domenik Gallinat.

Fettucini Portofino für 2 Personen:

Zutaten:

4 Knoblauchzehen, 3 Paprikaschoten, 4 Esslöfel Öl, Thymian. 1/8 Liter Gemüsebrühe, Saft von einer Zitrone sowie die Schale, Salz, Pfeffer, 500 Gramm Scampi, 400 Gramm Fettuccine, frisch gehackte Kräuter

Zubereitung 

  • Nudeln kochen
  • Gemüse anschwitzen
  • Würzen und Kräuter hinzufügen
  • Mit Brühe aufgießen
  • Scampi dazu geben und abgetropfte Fettucini unterrühren

Spargel-Erdbeer-Strudel

Zutaten für 2 Personen

300 Gramm Spargel, 400 Gramm Erdbeeren, 150 Gramm altbacken Muffins. 80 zerlassene Butter, 200 Gramm Kristallzucker, 100 Gramm Butter zum Bestreichen, Strudel oder Blätterteig, Zitronensaft, Eidotter

  • Spargel mit viel Butter (Olivenöl) weichkochen
  • Spargel in Stücke schneiden
  • Erdbeeren putzen
  • Blätterteig mit Butter bestreichen
  • Spargel, Erdbeeren, Zucker, Muffin-Brösel vermengen und mit Zitronensaft abschmecken und auf dem Teig verteilen
  • Bei 180 Grad gold-gelb backen
  • Das Ganze mit einer Weißwein-Schokoladensauce servieren