Grill & Chill – Tipps für ein entspanntes Grillvergnügen

Unsere Tipps für ein entspanntes Grillvergnügen

Passend zur aktuellen Jahreszeit stellt unser Team einige Grill-Tipps bereit, damit dem Grillvergnügen nichts mehr im Wege steht.

„BBQ“ oder „Grill“, was ist eigentlich der Unterschied?

Um einen Mythos direkt vorweg aus dem Weg zu schaffen, BBQ (Barbecue) ist nicht die englische Übersetzung von „Grillen“. Grillen und Barbecue sind zwei unterschiedliche Garmethoden.

BBQ kommt aus dem mexikanisch-spanischem Wortschatz und leitet sich von „barbacoa“ ab. Barbacoa ist ein Holzgerüst mit dem das Volk der Tainoeinen, Fleisch über offenem Feuer durch langsames Erhitzen in zubereitete. Diese Form des Niedertemperaturgarens (100 bis 150 Grad) machte auch damals schon das zäheste Fleisch zart und durch das Raucharoma waren weiter Gewürze nicht von Nöten. So war BBQ das Essen der armen Leute in der Karibik, in Mexico und den Südstaaten Amerikas.
Grillen hingegen findet direkt über der Glut bei 200 bis 300 Grad statt, dies verkürzt die Garzeit.

Da nun der Unterschied zwischen BBQ und Grillen klar sein sollte, hier unsere Grill-Tipps:

• Haben Sie ihr Grillgut vor dem Grillen mariniert, tupfen Sie die Marinade vorsichtig ab bevor Sie das Fleisch auf den Grill legen. Ansonsten wird das Fleisch nicht richtig braun und die Marinade tropft in die Glut.

 • Holzspieße sollten ausreichend gewässert sein, damit sie nicht auf dem Grill verbrennen.

• Sollten sich in Ihrer Marinade Kräuter, Zitronenschalen etc. befinden, stellen Sie sicher, dass sie diese entfernen bevor Sie das Fleisch auf den Grill legen. Denn sonst verbrennen diese und können das Fleisch unter Umständen bitter machen.

• Um zu vermeiden, dass das Grillgut auf dem Grillrost kleben bleibt, ölen Sie es vorher gut mit Speiseöl ein.

Sollten Sie noch weitere Fragen   haben, freuen wir uns jederzeit von Ihnen zuhören.